Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre IGHA

10 Jahre Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA)

Einladung zur Jubiläumsveranstaltung und
Übergabe der stilisierten Turmhaube der Alten Johanneskirche

10Jahre-IGHA

 

Mittwoch, 21.November 2012, 19.30 Uhr Großer Saal, Alte Johanneskirche, Johanneskirchplatz, Hanau


Vor zehn Jahren, am 21. November 2002, gründeten acht Hanauer Bürger im Terrassenzimmer der Alten Johanneskirche die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt: Dr. Christianne Weber –Stöber, Gesine Krotz, Gerhard Ziegler, Hartmut Daus, Anita Holzschuh, Henrik Schulz, Martin Hoppe und Werner Bayer.

Die Gründer stellten sich die Aufgabe, die 700-Jahr-Feier der Stadt Hanau im Jahr 2003 mit zu gestalten und erarbeiteten ein ganzjähriges Veranstaltungsprogramm, das den Fokus der Bürger auf die Hanauer Altstadt mit ihren kulturellen Facetten lenken sollte. Der Magistrat der Stadt Hanau war zu Beginn des neuen Jahres mit politischen Turbulenzen vollauf beschäftigt und nahm die Aufgabenteilung zur 700- Jahr-Feier dankbar an, indem er der IGHA finanzielle Unterstützung gewährte. 

Das Veranstaltungsprogramm aus Musik, Märkten und Bürgerversammlungen bewährte sich und fand das Vertrauen des Magistrats. So war es nicht verwunderlich, dass Oberbürgermeister Kaminsky 2005 der IGHA die Aufgabe übertrug, das zum Erliegen gekommene Hanauer Weinfest neu zu beleben. Auch das Lamboyfest sollte frische Impulse erhalten und in der Altstadt stärker verwurzelt werden. Heute erfreuen sich beim Hanauer Weinfest tausende Hanauer Bürger unter hohen Baumkronen mit einem edlen fränkischen Tropfen im Glas und lauschen einem vielseitigen Musikprogramm.

 

 

 

Programm_10J-IGHA

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. entwickelte sich zu einem verlässlichen und kreativen Partner, der mehrere Kooperationen mit kompetenten Protagonisten einging. So entstanden weitere neue  Schwerpunkte im Veranstaltungsprogramm. Mit der Volkshochschule wurde eine Vortragsreihe aufgebaut, die sich sowohl mit der Hanauer Geschichte wie auch mit der Hanauer Industrie – Entwicklung auseinander setzte. Mit der Karl-Rehbein-Schule entstand die Hanauer Musikakademie unter der Leitung von Petra Weiß und Prof. Günter Ludwig. Mit der Hohen Landesschule konnte die Zusammenarbeit auf dem Gebiet „Jazz in Hanau“ verstärkt und die Gründung der Schülerband „Feel the Mood“ gefördert werden. In verschiedenen Arbeitskreisen wurde die Präsenz von Moritz Daniel Oppenheim und Paul Hindemith in Hanau vergrößert, was zur Folge hat, dass die IGHA in enger Zusammenarbeit mit dem Hindemith – Institut Frankfurt und dem Hanauer Fachbereich Kultur bei der Stadt Hanau in zweijährigen Intervallen Hindemith-Konzerte in Hanau anbietet. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Hanau, Karl-Rehbein-Schule, Volkshochschule Hanau und der IGHA entstand unter der Leitung von Hildegard Geberth die Veranstaltungsreihe „Lyrik unterm Ginkgobaum“, die Literatur und Musik vereint.

Mit der Baugesellschaft Hanau verbindet die IGHA von Anfang an eine erfolgreiche Partnerschaft. So konnten die Innenhöfe mit der wunderbaren Altstadtatmosphäre geöffnet und als Podium für außergewöhnliche Gastspiele exzellenter Jazzsolisten bei „Jazz im Hof“ entwickelt werden. Hier waren und sind Künstler aus der globalen Musikszene zu Gast und konnten dank des Engagements der Baugesellschaft dem Hanauer Bürgern zum Nulltarif präsentiert werden.
 

 


Die IGHA hat mit städtischen Partnern, z. B. Hanau Grün GmbH unter dem Leiter Bernd Lenz , erreicht, dass die Lebensqualität in der Altstadt gesteigert werden konnte. So wurden Ruhebänke, eine Boulebahn und der Blumenschmuck auf Anregung der Hanauer Bürger installiert. Die erste Blumenampel Hanaus entstand unter dem Amtsleiter Hoppenheit in Zusammenarbeit mit der IGHA in der Altstadt.

Auch Hanau Marketing und der Congress Park Hanau  stärken der IGHA den Rücken. Die verlässliche Zusammenarbeit mit beiden Einrichtungen gibt Planungssicherheit und Ruhe in der Vereinsarbeit. So konnte das über 700 Jahre alte Marktprivileg der Hanauer Altstadt zu neuem Leben erweckt werden. Sechs Märkte, Bücher –,  Antik  - & Trödel -  sowie Bauern – und Schlemmermärkte, unter der Leitung der Familien Blum und Doll beleben die Altstadt pro Jahr. Tausende Besucher bestätigen der Hanauer Altstadt eine neue Innenstadtbedeutung, wenn auch nur zeitweise. Und internationaler Flair erweitert das Delikatessenangebot.

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA) bietet eine einmalige Vernetzung mit der kommunalen Szene der Stadt und dem Main-Kinzig-Kreis. So organisierte sie mehrere Bürgerversammlungen zum Thema „Wettbewerblicher Dialog“ und Podiumsdiskussionen zu den Themen „Sicherheit in Hanau“,„Integration“ und „Hanau kreisfrei?“ Die IGHA fördert die öffentliche Diskussion und kritische Fragen, die dem Bürger eine eigene, politikneutrale Meinungsbildung ermöglicht.

Die IGHA ist Partner der Jüdischen Gemeinde Hanau und unterstützt die geschichtliche Aufarbeitung der deutsch-jüdischen Vergangenheit. In mehreren Vorträgen informierte sie die Hanauer Bürger über die geschichtlichen Schicksale vor und nach dem Dritten Reich.

Die Neujahrsempfänge der IGHA haben inzwischen einen hohen Stellenwert in der Hanauer Gesellschaft. Sie bieten Gelegenheit vergangene Aktivitäten zu beleuchten und zu bewerten und zukünftige Entwicklungen mit ihren Problemen zu erkennen und warnend ungezügelten Übermut zu beklagen. Die Festredner dieser Empfänge haben herausragende Kompetenz und unterstreichen die ernsthafte Arbeit des Vereins. Die jährliche Ehrung einer für die Altstadt verdienstvollen Persönlichkeit mit dem Titel „Maitre de Secours“ verstärkt die Bedeutung der Neujahrsempfänge.

Am 21. November 2012 möchte die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. allen Bürgern und Institutionen danken und bei einem guten Glas Wein weitere Ideen und neue Verbindungen anregen und das Gespräch zwischen den Menschen fördern. Als neues Wahrzeichen der Stadt Hanau und als ein Symbol der Kraft der Hanauer Gesellschaft wird die IGHA die neue stilisierte Turmhaube auf der Alten Johanneskirche an diesem Abend gemeinsam mit den Initiatoren und Sponsoren der Hanauer Öffentlichkeit übergeben. Der Aussichtsratsvorsitzende der Heraeus Holding GmbH und Vorsitzende der UNICEF Deutschland, Dr. Jürgen Heraeus, hält die Festrede zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“.

Der Vorstand der IGHA – Birgit Bauer-Seuring, Dr. Otto Beyer, Götz Nickel, Beate Funck, Heike Lisker, Ingrid Kirsch, Harmut Kitz, Uwe Hansen, Edelgard Meckelburg, Holger Lützen und Werner Bayer – lädt  alle Bürger Hanaus um 19.30 Uhr zum Festakt in die Alte Johanneskirche, Johanneskirchplatz in Hanau ein.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen