Das Hanauer Weinfest 2021 wurde leider abgesagt.


 

 

 

Wenceslas Hollar Hanau State 2Blick von Hanau über die Ruine der Kinzdorfkirche (im Vordergrund) auf Steinheim (Stich von Wenzel Hollar). 

 

 Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
lädt ein zum Vortrag

"Wüstungen in Hanau und Umgebungen"

Dienstag 13. Juli 2021 um 19:30 Uhr

Ort:  Karl-Rehbein-Schule Hanau, Schlossgartensaal/Mensa

Referent: Dr. Michael Müller

Am kommenden Dienstag, 13. Juli 2021, 19.30 Uhr referiert Dr. Michael Müller über das Thema „Wüstungen (aufgegebene Orte) in Hanau und Umgebung“ im Schlossgartengartensaal/Neue Mensa der Karl-Rehbeinschule in Hanau.

Kinzdorf, Heilmannshausen, Mühlloch/Milch - manchen Hanauern sind diese Toponyme noch bekannt, teilweise sind sie in heutigen Straßennamen überliefert. Tatsächlich gab es seit dem Mittelalter eine ganze Reihe von Siedlungen in unserer Region, die entstanden - und wieder verlassen wurden.

Der Vortrag vergleicht die Geschichte dieser Orte mit Dorfwüstungen in der Wetterau und der Region und zeigt auf, dass die meisten von ihnen bereits vor dem Dreißigjährigen Krieg verschwunden waren.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen zur Corona-Pandemie sind folgende Auflagen für eine verantwortungsvolle Durchführung dieses Vorträge zu beachten: Maximaler Personeneinlass:  fünfzig Besucher, Tragen von Masken und Abstand 1,5 Meter. Eine sichere Platzzusage kann nur bei Voranmeldung mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Der Vortrag wird von der Kooperation – Hanauer  Geschichtsverein 1844 e.V., Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V., der Karl-Rehbeinschule und der Volkshochschule Hanau – getragen und ist gebührenfrei. Der Eingang zum Schlossgartensaal erfolgt über den Schulhof, der über den Schlossgartenzugang Nordstraße zu erreichen ist. Parken im KRS-Schulhof ist nicht möglich.

Seien Sie herzlich willkommen!


 

 

saxophone

 Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
lädt ein zu

"Jazz am Goldschmiedehaus" mit den Sugarfoot Stompers

Sonntag 11. Juli 2021 11 - 14 Uhr

Ort:  Altstädter Markt, Hanau

Am Sonntag, 11. Juli 2021, 11 – 14 Uhr veranstaltet die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. das mit dem Hessischen Rundfunk geplante und wegen Corona verschobene Jazzkonzert mit der traditionsreichen Hanauer Jazzband „Sugarfoot Stompers“ zum Tag der Hessischen Literatur und Musik auf dem Altstädter Markt in Hanau.

Hanaus älteste Jazzband „Sugarfoot Stompers“ wurde 1956 von Schülern der Hohen Landesschule gegründet und vertritt musikalisch aktiv die Nachkriegsgeneration bis zum heutigen Tage. Die vielen Bandmitglieder dieser langjährigen Formation zählen zu den führenden Jazzmusikern Deutschlands – z. Z. Ralph „Mosch“ Himmler – Trompete, Manfred Lindner – Saxophon, Werner Lohr – Posaune, Christoph Neubronner – Piano, Wolfgang Wüsteney – Schlagzeug und Werner Bayer – Kontrabass.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen zur Corona-Pandemie sind folgende Auflagen für eine verantwortungsvolle Durchführung dieses Konzerts zu beachten: Tragen von Masken und Abstand 1,5 Meter. Eine sichere Platzzusage kann nur bei Voranmeldung mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Das Konzert wird von der Kooperation – Hessischer Rundfunk hr2,  Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V., Baugesellschaft Hanau– getragen und ist gebührenfrei.

Seien Sie herzlich willkommen!


 

 

KaiserproklamationAnton von Werner: Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches (18. Januar 1871)

 

 Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
lädt ein zum Vortrag

"Reichsgründung 1871 – zur 150. Wiederkehr eines Ereignisses von großer Folgewirkung"

Dienstag 6. Juli 2021 um 19:30 Uhr

Ort:  Karl-Rehbein-Schule Hanau, Schlossgartensaal/Mensa

Referent: Dr. Günter Rauch

Am kommenden Dienstag, 6. Juli 2021, 19.30 Uhr referiert Dr. Günter Rauch über das Thema „Reichsgründung 1871 – zur 150. Wiederkehr eines Ereignisses von großer Folgewirkung“ im Schlossgartengartensaal/Neue Mensa der Karl-Rehbeinschule in Hanau.

Das europäische Staatensystem war nach Napoleons Niederlagen (Leipzig 1813, Waterloo 1815) und dem Wiener Kongress (1814/15) wieder errichtet worden. Aber dann kam es durch den sogen. Krimkrieg 1853-56 erstmals wieder zu einer bewaffneten Auseinandersetzung europäischer Großmächte. Wenig später folgten die für Preußen siegreichen Kriege gegen Dänemark (1863/64) und Österreich (1866). Deren Folge war, dass der Deutsche Bund, der seit 1815 bestand, zerfiel und Österreich aus Deutschland ausschied („kleindeutsche Lösung“). Preußen war zwar ohne Frage die deutsche Vormacht, aber Deutschland war dadurch noch nicht geeinigt, die süddeutschen Staaten waren einstweilen freischwebende Bestandteile des europäischen Staatenkosmos.

Das änderte sich durch den Krieg zwischen den deutschen Staaten (vor allem Preußen) und Frankreich, der im Juli 1870 aus heiterem Himmel losbrach. Militärisch war der Krieg schon durch die französische Kapitulation von Sedan am 2. September 1870 entschieden, aber erst im Januar 1871 wurde Waffenstillstand geschlossen, der endgültige Frieden von Frankfurt am Main folgte am 10. Mai 1871.

Durch die Kaiserproklamation in Versailles am 18. Januar 1871 entstand das Deutsche Reich als Nationalstaat. Frankreich wurde Republik. Innerhalb weniger Monate hatte sich das europäische Machttableau grundlegend geändert. Infolge eines immer komplizierteren Bündnissystems kam der Kontinent nicht mehr zur Ruhe. Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918 brach das bisherige Staatensystem endgültig zusammen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen zur Corona-Pandemie sind folgende Auflagen für eine verantwortungsvolle Durchführung dieses Vorträge zu beachten: Maximaler Personeneinlass:  fünfzig Besucher, Tragen von Masken und Abstand 1,5 Meter. Eine sichere Platzzusage kann nur bei Voranmeldung mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Der Vortrag wird von der Kooperation – Hanauer  Geschichtsverein 1844 e.V., Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V., der Karl-Rehbeinschule und der Volkshochschule Hanau – getragen und ist gebührenfrei. Der Eingang zum Schlossgartensaal erfolgt über den Schulhof, der über den Schlossgartenzugang Nordstraße zu erreichen ist. Parken im KRS-Schulhof ist nicht möglich.

Seien Sie herzlich willkommen!


 

 

Aufgrund der Corona-Situation müssen wir unsere Jahreshauptversammlung erneut verschieben und konnten den Termin im März nicht wahrnehmen. Der Vorstand hat in seiner gestrigen Sitzung einen neuen Termin beschlossen: 1. Juli 2021, 19.30 Uhr, in der KRS. Wir hoffen, dass der neue Termin wahrgenommen werden kann, da in dieser Versammlung auch ein neuer Vorstand und Beirat gewählt werden sollen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang auch auf unseren Jahresempfang am 27. Juni hinweisen, der uns Gelegenheit gibt zu informieren und mit ihnen zu diskutieren.

Freundliche Grüße,
Werner Bayer, IGHA.


 

 

 Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
lädt ein zum Vortrag

"Umzingelt von Titandioxid - Wie die CLP-Einstufung das (Arbeits-) Leben verändern wird"

Donnerstag 24. Juni. 2021 um 19:30 Uhr

Ort:  Karl-Rehbein-Schule Hanau, Schlossgartensaal/Neue Mensa

Am kommenden Donnerstag, 24. Juni 2021, 19.30 Uhr referiert Frau Dr. Giuliana Beck über das Thema „Umzingelt von Titandioxid – wie die CLP-Einstufung das (Arbeits-) Leben verändern wird“ im Schlossgartensaal/Neue Mensa der Karl-Rehbeinschule in Hanau.

Titandioxid ist das am häufigsten verwendete Weißpigment weltweit. Es kommt in Farben und Lacken, Kunstoffen, Papier, Kosmetik und selbst in Lebensmitteln zum Einsatz.

Die EU-Kommission hat den Weißmacher in Pulverform mit bestimmten Partikelgrößen nun als Krebsverdachtsstoff eingestuft. Woher kommt dieser komplizierte Eintrag? Was bedeutet dies für die Produkte des täglichen Lebens? Bin ich etwa gefährdet? Der Verband der Mineralfarbenindustrie e. V. klärt auf.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen zur Corona-Pandemie sind folgende Auflagen für eine verantwortungsvolle Durchführung dieses Vorträge zu beachten: Maximaler Personeneinlass:  fünfzig Besucher, Tragen von Masken und Abstand 1,5 Meter. Eine sichere Platzzusage kann nur bei Voranmeldung mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Der Vortrag wird von der Kooperation – Hanauer  Geschichtsverein 1844 e.V., Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V., der Karl-Rehbeinschule und der Volkshochschule Hanau – getragen und ist gebührenfrei. Der Eingang zum Schlossgartensaal erfolgt über den Schulhof, der über den Schlossgartenzugang Nordstraße zu erreichen ist. Parken im KRS-Schulhof ist nicht möglich.

Seien Sie herzlich willkommen!


 

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt
lädt ein zum Vortrag

"Nassau-Dillenburg, die Oranier und ihr Einfluss auf Preußen, Teil 1"

Dienstag 22. Juni 2021 um 19:30 Uhr

Ort:  Karl-Rehbein-Schule Hanau, Schlossgartensaal/Mensa

Referent: Dr. Jürgen Opfermann

Am kommenden Dienstag, 22. Juni 2021, 19.30 Uhr referiert Dr. Jürgen Opfermann über das Thema „Nassau-Dillenburg, die Oranier und ihr Einfluss auf Preußen“ im Schlossgartengartensaal/Neue Mensa der Karl-Rehbeinschule in Hanau.

Im Teil 1 des Vortrags wird aufgezeigt, wie sich aus der Grafschaft Nassau-Dillenburg die Dynastie der Oranier herausgebildet hat und wie sie durch Heirat und Erbschaften ihre Machtposition in den Niederlanden ausbauen konnte. Außerdem wird untersucht, durch welche Einflüsse sich Wilhelm von Oranien (geb. 1533 in Dillenburg, gest. 1584 in Delft) vom Günstling und Vertrauten Kaiser Karls V. zum Widersacher dessen Sohnes und Nachfolgers Philipp II. zum Anführer des Freiheitskampfs der Niederlande entwickelt hat. Durch Wilhelm von Oranien wurde die Rolle des Herrschers neu definiert und das Amt des Souveräns an Leistungen für sein Volk geknüpft.

Der erste Teil des Vortrags endet mit der Ermordung Wilhelms von Oranien.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen zur Corona-Pandemie sind folgende Auflagen für eine verantwortungsvolle Durchführung dieses Vorträge zu beachten: Maximaler Personeneinlass:  fünfzig Besucher, Tragen von Masken und Abstand 1,5 Meter. Eine sichere Platzzusage kann nur bei Voranmeldung mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Der Vortrag wird von der Kooperation – Hanauer  Geschichtsverein 1844 e.V., Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V., der Karl-Rehbeinschule und der Volkshochschule Hanau – getragen und ist gebührenfrei. Der Eingang zum Schlossgartensaal erfolgt über den Schulhof, der über den Schlossgartenzugang Nordstraße zu erreichen ist. Parken im KRS-Schulhof ist nicht möglich.

Seien Sie herzlich willkommen!


 

 

 Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt 
lädt ein zum

Jazz am Goldschmiedehaus
 Matthias Strucken und das Mellow Tone Trio

Sonntag, 20. Juni 2021, 11-14 Uhr 
„Zum Alten Rathaus“ Altstädter Markt Hanau

 

drums jazz

Am kommenden Sonntag, den 20. Juni wird sich die Jazzszene in der Hanauer Altstadt aufs Neue als Schwerpunkt im Hanauer Kulturleben mit international bekannten Musikern darstellen. Von 11-14 Uhr spielt der Kölner Vibraphonist Matthias Strucken gemeinsam mit dem Mellow-Tone-Trio in Zusammenarbeit mit dem Restaurant „Zum alten Rathaus“ auf dem Altstädter Markt vor dem Goldschmiedehaus.

Seien Sie herzlich willkommen!


Impressionen von der Veranstaltung

Video mit freundlicher Genehmigung von Isabel Gathof


 

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) wird aufgrund der weiterhin bestehenden Verordnungen der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung ihre öffentliche Tätigkeit bis zum 19. Juni 2021 einstellen. Somit ruhen alle IGHA-Veranstaltungen und Aktivitäten in diesem Zeitraum.

Werner Bayer, IGHA


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) präsentiert Ihnen hiermit das aktualisierte Jahresprogramm 2021, das mit einem Konzert am 20. Juni um 11 Uhr auf dem Altstädter Markt in der Hanauer Altstadt startet wird. Mit diesem IGHA-Event wird das Mellow-Tone-Trio den international bekannten Vibraphonisten Matthias Strucken aus Köln erstmals in Hanau vorstellen.

Unter "Veranstaltungen" finden Sie weitere 46 Aktivitäten, die die IGHA bis zum Januar 2022 realisieren wird und die Segmente – Vorträge, Lehrgänge, Konzerte, Literatur, Kabarett, Bauwerke, Märkte, Versammlungen, Feste und Ausstellung – in den Focus rücken will. Wir empfehlen weiterhin die Corona-Auflagen – Masken etc. – einzuhalten und Ihre Platzreservierungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden oder telefonisch unter Tel. 06188-9934799 vorzunehmen.

Die IGHA bittet um Beachtung, dass das Konzert vor dem Goldschmiedehaus der französischen Musiker Agnes Douchet und Claudy Antoine aus Varangeville auf den 29. August verschoben wurde. Die neue IGHA-Veranstaltungsbroschüre 2021 wird in wenigen Tagen öffentlich zur Verfügung stehen.

Die IGHA dankt allen Kooperationspartner die uns zur Seite stehen: HGV 1844 e.V., HMG, KRS, VHS, Hohe Landesschule, Wetterauische Gesellschaft, Ev. Stadtkirchengemeinde, Baugesellschaft Hanau, Kulturforum, Fachbereich Kultur der Stadt Hanau und Comoedienhaus.

Seien Sie herzlich willkommen!


Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) prägt seit 2002 die Hanauer Kulturszene mit und eröffnet für 2021 ihr umfangreiches Kulturprogramm.

Ab kommenden Sonntag, den 20. Juni wird sich die Jazzszene in der Hanauer Altstadt aufs Neue als Schwerpunkt im Hanauer Kulturleben mit international bekannten Musikern darstellen. Von 11-14 Uhr spielt der Kölner Vibraphonist Matthias Strucken gemeinsam mit dem Mellow-Tone-Trio in Zusammenarbeit mit dem Restaurant „Zum alten Rathaus“ auf dem Altstädter Markt vor dem Goldschmiedehaus.

In dieser Konzertreihe – Jazz am Goldschmiedehaus von 11-14 Uhr - die von der Baugesellschaft Hanau und der IGHA getragen wird, folgen noch drei weitere Konzerte zu einem späteren Zeitpunkt:

Sonntag, 11. Juli, spielt Hanaus traditionelle Jazzband „Sugarfoot Stompers“ Sonntag, 29. August, gastieren die französischen Saxophonisten Agnes Douchet und Claudy Antoine aus Varangeville mit dem Hanauer Mellow-Tone Trio sowie am Sonntag, 19. September, jazzen der Saxophonist Michael Bornhauer und das Mellow Tone Trio auf dem Altstädter Markt.

 

HA 2021 03 27 Bayer

zum Vergrößern bitte anklicken!


 

 

 

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt e.V. (IGHA) verurteilt jegliche Art von Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Mit unseren Veranstaltungen setzen wir seit Jahren ein Zeichen für ein friedliches Miteinander in unserer Heimatstadt Hanau und bieten mit einem umfangreichen Vortragsprogramm Informationen über weltweit bestehende Kulturformen und Religionen. Am Jahrestag des Anschlags vom 19. Februar 2020 steht die IGHA solidarisch an der Seite der Opferfamilien. Die IGHA widerspricht allen Arten von Hass und Gewalt.

Werner Bayer, IGHA


 


  Termine der Märkte und Anmeldung

Datum Markt  Ort 
Zeit
04.07.2021 Bücherflohmarkt      10 - 17 Uhr 
04.07.2021 Antik- & Trödelflohmarkt
   10 - 17 Uhr 
04.07.2021  26. Bauern- & Schlemmermarkt    10 - 18 Uhr

Markttermine auch unter marktcom.de

Alle Termine unter Veranstaltungen


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.